Diakonie Kindergarten und Kinderkrippe

Adresse
Diakonie Kindergarten und Kinderkrippe
Erich-Bammel-Weg 2
38446 Wolfsburg
Träger
Diakonisches Werk Wolfsburg e. V.
Erich-Bammel-Weg 3
38446 Wolfsburg
05361/5011621
kindertagesstaette@diakonie-wolfsburg.de
05361/5011277
http://www.diakonie-wolfsburg.de/kindertagesstaette_kurzbeschreib.html
Verwaltung
Öffnungszeiten07:00 - 17:00 Uhr
Spätbetreuung16:30 - 17:00 Uhr
Schließtage3 Wochen Sommerferien analog zum VW-Werksurlaub (Notgruppe wird angeboten)
Zwischen Weihnachten und Neujahr
Ggf. Brückentage z.B. Freitag nach Christi Himmelfahrt
Fremdsprachen Englisch (Bilinguales Konzept)
Religion evangelisch-lutherisch
Besonderes pädagogisches Konzept Juul Pädagogik, Montessori Pädagogik, Reggio Pädagogik, Situationsansatz, Waldorf Pädagogik
Heilpädagogische Unterstützung Logopädie, Sprachheilkunde, Ergotherapie
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Bewegungseinrichtung, Ganztagsbetreuung, barrierefrei, integrative Einrichtung

Vorstellung

In kleinen altersgerechten Gruppen werden Ihre Kinder von erfahrenen Pädagogen individuell gefördert und betreut. Wir bieten unseren Familien eine vielseitige und anregende Umgebung: Neben den elf hellen und freundlich eingerichteten Gruppenräumen verfügt unsere Kindertagesstätte über weitere anregende, entwicklungsfördernde Spiel-, Funktions- und Therapieräume, wie z. B. zwei Bewegungsräume, eine Lernwerkstatt für naturwissenschaftliche Aktivitäten und eine Mal- und Kreativkunstwerkstatt, angelehnt an die Reggio-Pädagogik.

Unser Ziel ist eine ganzheitliche Entwicklung des einzelnen Kindes und seiner individuellen Persönlichkeit. Das Kind soll Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit entwickeln, zunehmend Gemeinschaftsfähigkeit erlangen, sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Bewältigung seines Lebens erwerben. Die Hinführung zum christlichen Glauben und die Vermittlung von christlichen Werten stellen eine wesentliche Grundlage unserer Arbeit dar.

Außenanlagen

Die Kindertagesstätte verfügt über ein großes Außengelände mit altem Baumwuchs und ver­schiedenartigen Sträuchern, welches im Jahre 2013 neu gestaltet wurde. Große und kleine Rutschen, verschiedene Schaukeln, Berg- und Tallandschaften laden Kinder von 0 – 6 Jahren zu ganzheitlichen Bewegungsanreizen ein. Herzstück ist der behindertengerechte Sandspielbereich mit Wasserpumpe, umrahmt von einer Bobycar-Rennstrecke und anliegendem Holzhüttendorf und einem Großtrampolin. Im hinteren Bereich rundet ein großer Kletterwald mit einer geräumigen Rasenfläche für verschiedene Rollenspielmöglichkeiten den Freispielbereich ab.

Räumlichkeiten

Das Kita – Gebäude wurde 1968 errichtet, 1983 umgebaut und 1991, 2007 sowie 2012 erweitert. Das zweistöckige Gebäude verfügt über eine Gesamtfläche von 1600 m² und einem dreifach so großem Außengelände

  • elf Gruppenräume mit Waschraum und integriertem Atelier
  • sechs Schlafräume
  • drei Küchen
  • eine Cafeteria mit Kinderküche
  • zwei Bewegungsräume
  • eine Lernwerkstatt
  • eine Kinder – und Erwachsenenbibiliothek
  • ein Töpferraum
  • ein Mehrzweckraum
  • zwei Besprechungsräume
  • ein Kinderwagenabstellraum
  • eine Terrasse
  • zwei Balkone
  • ein Fahrstuhl für Menschen mit Behinderungen
  • Gruppenbäder mit Wasserspiellandschaft und behinderten WC

Tagesablauf

Ab 8.00 Uhr begrüßen wir unsere Kinder in den Gruppen.

Vor dem Frühstück ca. 8.30 Uhr ist bei uns BEWEGUNG angesagt, so dass nach dem Frühsport Hände gewaschen werden und dann alle Kinder in Ruhe frühstücken können.

Nach dem Frühstück gehts zum Zähneputzen, Händewaschen oder zum Wickeln (Pflegezeit). Ab 9.30 Uhr beginnt die Angebotszeit. Nach den Kinderbeobachtungen der Erzieher abgeleitet, bieten wir im Wochenplan Themen der Kinder an und wir versuchen innerhalb der Woche alle 7 Sinne zu aktivieren. Oftmals ist die Angebotsphase eingebettet in einen Morgenkreis. Je nach Angebot sind die Kinder in unseren vielfältigen Kita-Räumlichkeiten oder im angrenzenden Wald oder im Außengelände. Ab 11 Uhr werden unsere Kleinsten schon wieder hungrig und es gibt dann Mittagessen. Für die Kindergartenkinder steht ab 11.30 Uhr das Essen bereit. In der Regel schlafen nach der Pflegezeit alle Krippenkinder und auch noch viele Kindergartenkinder in unseren Schlafräumen. Die anderen Kinder entspannen sich in ihren Räumen und es werden Bücher vorgelesen oder Geschichten erzählt.

Um 14 Uhr werden dann die Dreivierteltagskinder abgeholt.

Gegen 15 Uhr gibt es dann wieder einen gesunden Snack und meistens gehen danach die Kinder in unser Außengelände und lassen den Kita-Tag spielend ausklingen.

 

Essen

"Gesund von Klein auf!" Das ist seit vielen Jahren unser gesundes Konzept.

Gemeinsames Frühstück
In der gesamten Kindertagesstätte wird ein gemeinsam zubereitetes Frühstück sowie eine Nachmittagsmahlzeit angeboten!
Brottaschen sind somit überflüssig! „Unsere“ Kinder dürfen, können und sollen aktiv an den vielfältigen Vor- und Zubereitungen der Mahlzeiten teilhaben.
Hierbei werden ihnen auf spielerische Art und Weise Kenntnisse über gesunde Lebensmittel vermittelt. So werden sie zu Fachleuten und kritischen Konsumenten heranwachsen.
 
Gemeinsam wird Brot gebacken, Butter hergestellt, Brotaufstriche zubereitet… Die Kinder helfen mit bei der Salatzubereitung, bestücken Spieße mit dem Obst ihrer Wahl oder stellen ihr Müsli selbst zusammen.
Auch das Tischdecken und Abräumen wird spielerisch gelernt. All dies geschieht in der Gemeinschaft - das Kind erlebt sich als dazu gehörig.
Eine gemeinsame Mahlzeit macht Spaß und schmeckt besser...
Nach einem Rotationsprinzip erhalten Eltern eine Einkaufsliste für ihre jeweilige Gruppe.
Die Erzieherinnen stellen diese Liste auf Rücksprache mit Ihnen zusammen. Hier ein Auszug aus unseren Einkauftipps:

Kaufen Sie bitte Obst und Gemüse der Saison und aus der Region. Halbfette, kalorienreduzierte Produkte - so genannte Light-Produkte (meist mit vielen Zusatzstoffen versehen) sind für Kinder nicht empfehlenswert. Bioprodukte sind mittlerweile in vielen Supermärkten und Discountern erhältlich. Bitte achten Sie auf Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe und Haltbarkeitsdaten sowie auf die Kühlkette.
 
Mittagsverpflegung
Auch hier gilt bei uns "Gesund von Klein auf!"
Wir bieten Mittagsverpflegung für Allergiker, Muslimen oder Vegetarier. Bitte sprechen Sie uns bei Unverträglichkeiten von Speisen an, dann werden unsere Köche dies passend für Ihr Kind anrichten.
 
PS: Süßigkeiten passt nicht zum Konzept "Gesund von Klein auf!" Deswegen haben wir die Vergabe von Süßigkeiten -die Kinder ja auch pro bedeckter Kinderhandgröße essen dürfen- in die Verantwortung der Eltern gelegt. Bei uns gibt es prinzipiell keine Süßigkeiten, auch nicht zum Geburtstag, denn es gibt bessere Alternativen: Luftballons, Seifenblasen, Hüpfgummi, Stifte, Bücher und vieles mehr.
 

Angebotene Betreuungsarten zum 10.12.2018:

BetreuungsartGesamtanzahl Plätze
 Krippe
77 Plätze
 Kindergarten
98 Plätze

Grundlagen

Ohne Bewegung keine Bildung

Unsere Ziele auf dem Weg zum zertifizierten Sportkindergarten sind das spielerische Hinführen auf einen bewegungsreichen Alltag und die daraus resultierende Motivation zum Heranwachsen mit Bewegung und Sport.
Wir kooperieren mit dem dem VfL Wolfsburg.

Die Chance auf eine Zweitsprache

Seit 2009 bieten wir bilinguale (deutsch – englischsprachige) Betreuung an. Bis heute freuen wir uns über die Erweiterung einer bilingualen Krippengruppe und einer weiterer Kindergartengruppe. Anhand des Immersionsprinzips, auch „Sprachbad” genannt, tauchen die Kinder in eine zweite Sprache und lernen diese spielerisch. Die Zweitsprache wird nicht „beigebracht”, sie wird vielmehr angewandt. Durch die Kooperation mit der bilingualen Waldschule Eichelkamp können die erlangten Fachkenntnisse unserer Kinder aufgefangen und weiter gefördert werden.

Beobachten und Dokumentieren

Eine optimale Förderung und Begleitung Ihrer Kinder in Bildungs- und Erziehungsprozessen ist nicht intuitiv und zufällig möglich. Wir beobachten und dokumentieren Lernprozesse und Entwicklungsschritte anhand von Portfolio und verschiedenen Beobachtungsinstrumenten. Die Beobachtung und Planung sehen wir als professionelle Handlungskompetenzen, die für eine effiziente und effektive Pädagogik nötige Basiselemente darstellen.

Integration – Inklusion

Wir profitieren täglich von den verschiedensten Kulturen und Religionen in unserem Haus und sehen dies als Chance voneinander zu lernen. Seit 2012 erfreuen wir uns an der Eröffnung einer integrativen Gruppe. Integrative Pädagogik bedeutet für uns die Wertschätzung von Vielfalt.

Mitarbeiter

Unser Team besteht aus über 35 pädagogischen Mitarbeitern. Unter Anderem sind wir auch die "männlichste Kita" in Wolfsburg mit fünf männlichen Fachkräften. Folgende Schwerpunkte decken unsere Mitarbeiter ab:

1. Ergotherapie

2. Logopädie

3. Heilpädagogische Fachkräfte

4. bilinguale Fachkräfte (englisch)

Weitere Zusatzqualifikationen und Zusatzausbildungen mit Zertifikat finden Sie bei uns vor:
1. Systemische Beratung
2. Kinderpsychodrama
3. Psychomotorik
4. Religionspädagogik
5. Kreativitätsförderung -angelehnt an die Reggio-Pädagogik
6. Musikalische Förderung im Elementarbereich
7. Ganzheitliche mathematische Förderung für Kinder ab 2,5 - 6 Jahren mittels der Programme Zahlenland und Entenland
8. Bewegungsförderung - Hengstenbergpädagogik
9. Babymassage
10.Professionelle Märchenerzählerin

Zusätzliches Angebot

Generationenübergreifendes Arbeiten

Wöchentlich findet immer mittwochs von 14.00 - 16.00 Uhr in der Kita im Generationentreff "Pusteblume" ein Angebot für Alt und Jung statt. Durch diesen Nachmittag führt unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Bärbel Congiu. Um an diesem Angebot teilzunehmen kommen Sie einfach vorbei oder melden sich telefonisch unter 05361-5011620 an.

Vielen Dank!

Kinder-Senioren-Turnen

Jeden Montag ab 8.30 Uhr findet in unserem großen Bewegungsraum das Kinder- Senioren-Turnen statt.

Tierwoche

Einmal im Jahr gibt es bei uns eine Tierwoche. Mit dabei sind Hasen, Meerschweinchen, große und kleine Hunde, Bienen, Tauben, Hühner und alle Kuscheltiere der Welt...

"Endeckungen im Zahlenland"

Mathematische Frühförderung für Kinder im Vorschulalter -ein Konzept von Prof. Gerhard Preiß . Kinder sind neugierig. Sie sind wach, aufmerksam, interessiert und wollen Neues und Unbekanntes erforschen. Dieser innere Antrieb soll auf der Entdeckungsreise in das Land der Zahlen genutzt und ausgelebt werden. „Eine frühe mathematische Bildung ist sowohl für  das Leben des Einzelnen als auch für die wirtschaftliche Zukunft des Landes, in dem wir leben, von großer Bedeutung.“ (Prof. Gerhard Preiß , Pädagog. Hochschule Freiburg, Initiator und Entwickler des „Zahlenlandes“). Je unbefangener Kinder in die Welt der Zahlen einsteigen, desto leichter fällt es ihnen, die oft typische mathematische „Hemmschwelle“ zu überwinden. Sieben Punkte zeigen die Bedeutung einer frühen mathematischen Bildung auf:

  1. Gerade das junge Gehirn ist in besonderem Maße formbar
  2. Mathematische Bildung ist wichtig in der modernen Welt
  3. Das Lernen von Mathematik erfordert eine geeignete Lernumwelt
  4. Mathematisches Verständnis ist keine seltene oder naturgegebene Begabung
  5. Mehr Spitzenbegabungen durch eine breite frühe mathematische Bildung
  6. Keine Angst vor Mathematik – Mathematik spielend erlernen
  7. Beitrag zur frühen Entwicklung aller Kräfte des Gehirns

Pädagogische Vorgehensweise

Die Gestaltung der einzelnen Lernfelder im Zahlenland ist vor allem von folgenden pädagogischen Prinzipien geprägt:

- Ganzheitlichkeit

- Selbständigkeit der Kinder

- Soziales Verhalten und

- Lernen in Zusammenhängen


Unsere Ziele, die wir durch das Projekt mit Zahlen erreichen möchten. Alle Kinder unserer Kita werden durch das Zahlenland in die Welt der Mathematik eingeführt. Sie lernen, wie abstrakte mathematische Inhalte aus Wahrnehmung und Handeln aufgebaut und im Alltag ständig erprobt werden können, z.B. durch Sortieren und Ordnen oder Orientierung in Raum und Zeit. „Entdeckungen im Zahlenland“ helfen Kindern, Wissen über die Welt aufzubauen und mit ihrem Leben zu verbinden (Ganzheitliches Lernen).  Sie erfahren, dass die Welt mit Hilfe von Zahlen und geometrischen Formen genauer wahrgenommen und beschrieben werden kann. Durch die Angebote des Zahlenlandes üben und lernen Kinder, sich aufmerksam neuen Dingen und Situationen zuzuwenden. Sie können Wahrnehmung und Motorik verfeinern, Gedächtnis, Phantasie und Verstand erproben und so grundlegende Sachverhalte über Natur, Kultur und Technik erlernen. Das Thema „Ordnung“ in der Welt soll die Kinder befähigen, in der Vielfalt und Flüchtigkeit der Dinge klare Strukturen und zuverlässige Beständigkeiten zu erkennen.

„Entdeckungen im Entenland“

Das Entenland nach Prof. Preiß ist ein ganzheitliches mathematisches Förderprogramm für Kinder ab 2,5 Jahren. Die „Entdeckungen im Entenland“ wurden mit der Zielsetzung entwickelt, bereits kleine Kinder an die Methoden des Denkens heranzuführen. Es soll ihnen helfen, Wissen über die Welt aufzubauen und mit ihrem Leben zu verbinden. Das Konzept beinhaltet die allgemeine Zielsetzung, die Kinder zu befähigen, in der Vielfalt und Flüchtigkeit der Dinge klare Strukturen und zuverlässige Beständigkeit zu erkennen. Hierzu gehören grundlegende Fertigkeiten wie Sortieren und Ordnen, Orientierung in Raum und Zeit sowie erste Erfahrungen mit dem Spielwürfel und dem Zählen. Die „Entdeckungen im Entenland“ sind in sechs Lernfelder gegliedert, deren Gestaltung vor allem von vier pädagogischen Prinzipien geprägt ist: Ganzheitlichkeit, Selbständigkeit der Kinder, soziales Verhalten und Lernen in Zusammenhängen. Hierbei durchlaufen die Kinder sechs mathematische Themen:

  1. Farben und Orientierung im Raum
  2. Ebene Formen und ebene Formen in Kombination mit Farben
  3. Zählen und Würfeln, Simultanerfassung
  4. Räumliche Figuren und Gewichte 
  5. Höhe und Längen sowie
  6. Orientierung in der Zeit

Bilinguales Konzept

Die Basis unseres Konzeptes beruht auf den Grundlagen der Pädagogin Maria Montessori (1870 - 1952). Die Umgebung des Kindes sollte ein Platz sein, der die Entwicklung des Kindes unterstützt, in der es sich aufbauen und stärken kann. Maria Montessori sieht die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten. Sie sind nicht kleine Erwachsene, vielmehr betrachten sie die Welt von einem ganz anderen Standpunkt aus. „Lehre mich, es selbst zu tun.“ Das Kind wird befähigt, sein Leben in der Kindertageseinrichtung altersentsprechend selbst zu gestalten.

Unsere bilinguale Arbeit:

In vier Ganztagsgruppen der Kita, arbeiten wir seit nun 2009 zusätzlich nach dem bilingualen Ansatz. Dieser Ansatz fördert und ergänzt unsere Bildungs- und Lerninhalte bis hin zur interkulturellen Erziehung in der Gesamtheit. Der Erwerb der zweiten Sprache im frühen Kindesalter fördert die geistige Entwicklung und die Fähigkeiten, die für den Spracherwerb benötigt werden. Daher arbeiten in der Kindergartengruppe eine deutsche und eine englischsprachige Erzieherin. Jede Mitarbeiterin begleitet den Alltag der Kinder überwiegend in der Muttersprache. Durch Sensibilisierung aller Sinne des Kindes, über Gestik, Mimik und Akustik wird die neue Sprache in die täglich wiederkehrenden Abläufe und Rituale der Gruppe eingebettet. Untereinander sprechen die Erzieherinnen ebenso Englisch. Der Spracherwerb seitens der Kinder findet durch das sogenannte Immersionslernen statt. Immersionslernen, auch „Sprachbad“ genannt, bezeichnet das Eintauchen in eine fremde Sprache. Ähnlich wie ein Kind in die Muttersprache hineinwächst oder bei Migration in eine zweite Sprache „eintaucht“, da es diese täglich um sich hat, geschieht dies auch in unseren Gruppen. Aufforderungen, Beschreibungen und Erzählungen seitens der englischsprachigen Erzieherin werden mit Gesten und Bewegungen verdeutlicht sowie durch Wiederholungen. Die Kinder werden spielerisch an die Sprache herangeführt. Aktivitäten erfolgen überwiegend auf Englisch. Die deutschsprachige Erzieherin begleitet jedoch hierbei in ihrer Muttersprache. Je nach Altersstruktur können somit alle Sprachbedürfnisse abgedeckt werden. So kann beispielsweise der Morgenkreis von einer deutschen Erzieherin teilweise auf deutsch und von der fremdsprachigen pädagogischen Fachkraft in Englisch angeboten werden. Das heißt, die neue Sprache findet in allen Situationen Verwendung. Auf diese Weise bieten alle Aktivitäten des Kindergartens den Rahmen für den Fremdsprachenerwerb. Die Aneignung einer weiteren Sprache wird in die Lebenswelt der Kinder integriert. Denn Kinder erwerben eine Sprache am besten, wenn sie Teil ihrer Lebenswelt ist. Die neue Sprache wird dabei so eingesetzt, dass sich Kinder (und Kollegen) ihre Struktur in der jeweiligen Situation ohne Erklärung erschließen können.

 

Qualitätssicherung

Zur Qualitätssicherung finden im Jahr 8 Studientage statt sowie regelmäßige Teamsitzungen und Besprechungen. Nach IQUE (Integrierte Qualitäts- und Personalentwicklung) sicher wir die Qualität unserer Arbeit. Stetige Weiterentwicklung des Qualitätsentwicklungsprozesses geschieht anhand folgender Leitsätze:

  • Eingewöhnung nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“
  • Bringen und Abholen
  • Spielen und Lernen
  • Austausch mit dem Kind – Sprachentwicklung
  • Bilinguales Lernen
  • Essen und Trinken
  • Schlafen und Ruhen
  • Körperpflege und Sauberkeitsentwicklung
  • Religionspädagogik
  • Sexualpädagogik

Kooperationen

Wir kooperieren

  • mit der bilingualen Waldschule Eichelkamp und der Hellwinkelschule,
  • mit dem VFL-Wolfsburg,
  • der Musikschule Wolfsburg,
  • mit der WOB-AG,
  • mit der Kita-Fachberatung,
  • mit Zahnarztpraxen,
  • mit der Polizei,
  • mit der sozialpädagogischen Familienhilfe
  • und vielen mehr…

Zusammenarbeit Schule und Hort

Kooperationsschulen
Bilinguale Waldschule Eichelkamp und die Hellwinkelschule

Schulkindprogramm

Um Ihrem Kind den Übergang vom Kindergarten in die Schule zu erleichtern, bieten wir unser Schulkindprojekt an.

In der Kita finden Sie eine Aktionswand mit allen Aktivitäten der Vorschüler und  Informationen sowie Fotos.

Hierzu gehören Themen wie z.B.

  1. Forschen und Experimentieren
  2. Verkehrserziehung
  3.  Das Zahlenland, die Lernwerkstatt und die Bibliothek
  4.  Theaterspiel
  5.  Wassergewöhnung
  6.  Naturerkundung „Waldtage“ / „Tierwoche“
  7.  Würzburger Sprachprogramm „Hören, lauschen, lernen“
  8.  Umgebungserkundungen wie Besuch der Polizei, Wäscherei, Großküche etc.
  9.  Erkundung der benachbarten Grundschulen und Hospitationen im Unterricht.

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Unsere Elternvertretung trifft sich aller 6 Wochen.

In den Gruppen gibt es zu unterschiedlichen Themen Elternnachmittage und z.B. auch Oma-Opa-Nachmittage...Für alle Eltern findet ein Erstgespräch mit den Gruppenerzieherinnen statt, ein Eingewöhnungsgespräch nach ca. 3-4 Monaten und dann immer jährlich ein Elternsprechtag. Bei Bedarf finden zusätzliche Elterngespräche statt.

In der Regel präsentieren wir unsere pädagogische Arbeit einmal im Jahr an einem Elternabend zum Thema "Konzeption live erleben!"

Einmal jährlich laden wir alle Eltern zum "Haus- und Gartentag" ein. Meistens im April findet dann ein gemeinsamer Frühjahrsputz unserer Kita statt. Wir feiern unsere christlichen Feste, wie z.B. Weihnachten, Ostern, Ernte Dank oder den St. Martinsumzug gemeinsam mit unseren Eltern. Hinzu kommen immer wieder nach Bedarf themenspezifische Elternabende wie z.B.:
Ist mein Kind schulreif?

Welchen Nutzen hat die Bildungsmappe für die Entwicklung meines Kindes?

Was bedeutet Hengstenbergpädagogik?

Neue Sing- und Tanzlieder...

 

Kurzbeschreibung und Haltestellen

Die Kita befindet sich im Erich-Bammel-Weg 2 zwischen den Stadtteilen Steimker Berg und Hellwinkel auf dem Diakoniegelände direkt am Wald. Sie ist gut mit folgenden öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: Bus 209, Bus 219 – Haltestelle "Emmaus-Heim".

© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/